IV. Projekt Recycling von Plastikmüll

Dieses Projekt befasst sich mit dem Problem Plastikmüll und dem Upcycling von Wasserbeuteln zur Herstellung von Schultaschen und Mäppchen. Wie wir dieses Projekt zusammen mit dem Institut für Nachhaltigkeit (https://nachhaltigkeit2050.de/) in Gang gebracht haben und wie es gelingt, das Müllproblem anzugehen und damit dauerhaft für die Menschen Verdienstmöglichkeiten sowie gleichzeitig nützliche Gegenstände zu schaffen, stellen wir Ihnen anhand des Bildmaterials vor.

 

 

Freiwillige Helfer sammeln Kunststoffmüll in dafür angefertigte Körbe; der Kunststoffmüll dient dem Upcycling-Projekt zur Herstellung von Schultaschen und Rucksäcken.

 

 

 

 

Mit Hilfe eines Motorrollers mit Ladefläche kann der Müll eingesammelt und zur Sammelstelle gefahren werden. Gleichzeitig wurde so eine Arbeitsstelle für den Fahrer geschaffen.

 

 

Der Verein Fi Bassar unterstützt junge Menschen durch Ausbildungspatenschaften. Diese jungen Frauen absolvieren eine von uns finanzierte Ausbildung und fertigen aus dem gesammelten Material (z.B. kleine Beutel mit Wasser, die in ganz Togo verbreitet sind) Schultaschen und Mäppchen.

 

 

 

 

Wir unterstützen die Näherinnen, indem wir Ihnen einen Teil der gefertigten Artikel abkaufen und stellen die Schultaschen und Mäppchen wiederum bedürftigen Schulkindern zur Verfügung.

 

 

 

Auf diese Weise kurbeln wir den Kreislauf der Hilfe zur Selbsthilfe an und können gleichzeitig einen Beitrag für den Umweltschutz leisten.

 

 

 

<< Für interessierte Schulen >>
Lehrerinnen und Lehrern bieten wir an, für dieses Projekt Bilder sowie Schultaschen und Mäppchen als Anschauungsmaterial zur Verfügung zu stellen.

Unser Anliegen ist, dass Schülerinnen und Schüler verstehen,
–  wie in Entwicklungsländern mit dem Thema Müll umgegangen wird,
–  die Nachhaltigkeitsziele von der Theorie in die Praxis zu transferieren und
–  zu zeigen, wie wirksame Entwicklungshilfe aussehen kann.

Ziel ist es, die Kinder und Jugendlichen dazu anzuregen, selbst Aktionen in ihrem Schulumfeld zu starten und sich auf diese Weise aktiv für Kinder in der Welt engagieren zu können.

Nehmen Sie bei Interesse gerne per E-Mail Kontakt zu uns auf:         info@fibassar.de