Fi Bassar e.V.

Fotolia 71664270 XSDer Verein Fi Bassar setzt sich für die Gesundheitsversorgung und Bildung der Menschen, insbesondere der Frauen und Kinder, in der 25.000 Einwohner-Stadt Bassar im Norden Togos/Westafrika ein.

 

Das Krankenhaus in Bassar besitzt ein großes Einzugsgebiet und versorgt ca. 125.000 Menschen, die teilweise auch aus anderen Regionen des Landes kommen. Die Gesundheitsversorgung weist gravierende Mängel auf. So müssen Frauen in der Regel eigenes Material zur Geburt mitbringen und im Falle eines Kaiserschnittes fehlen oftmals sterile Instrumente, was Infektionen und den Tod vieler Frauen zur Folge hat.

 

Die Schule in Bassar/Bikotiba besuchen über 600 Kindergarten- und Schulkinder, die teilweise von sehr weit herkommen. Viele dieser Kinder besitzen kein Geld, um dringend benötigtes Schulmaterial zu bezahlen.

 

 

 

Fi Bassar e.V. hat sich vor diesem Hintergrund zwei große Leitlinien zum Ziel gesetzt:

IMG 6317 k

 

 

Die Unterstützung der Gesundheitsversorgung in Bassar, insbesondere von Frauen und Kindern, durch die regelmäßige Verteilung von „Lebensstartpäckchen“ für Mütter und Neugeborene sowie die Beschaffung von notwendigen Krankenhausmaterialien und Medikamenten.

 

IMG 6596 k

 

Die Förderung nachhaltiger Bildungsstrukturen vor Ort, insbesondere die Förderung der Bildung von Frauen und Kindern, in Form von Sachleistungen für die Schule in Bassar (z.B. Bereitstellung von Schuluniformen, Zahlung von Schulgeld, Besorgung von Heften und Stiften) sowie der Verbesserung des Schulgeländes (z.B. Errichtung eines Brunnens für die Trinkwasserversorgung der Schule, Rehabilitierung der Sportanlagen etc.).

 

Diese Leitlinien basieren auf dem Verständnis, eine Entwicklungszusammenarbeit zu betreiben, die praxisnah ausgerichtet ist, an die Situation vor Ort angepasst wird und durch die Förderung von Bildung und Ausbildung Hilfe zur Selbsthilfe für die Betroffenen leistet und Nachhaltigkeit generiert.